fbpx
Was sollte ich als Moderator:in mitbringen? 5 Tipps auf dem Weg zur Karriere als Moderator:in

5 Tipps auf dem Weg zur Karriere als Moderator:in!

Gute Moderationen sehen sehr einfach aus: Jemand stellt Fragen, hört zu, kündigt an und verabschiedet wieder. Außerdem lächelt er oder sie bei alledem schön in die Kamera oder ins Publikum.

Dass Moderieren aber doch durchaus herausfordernd ist, sehen wir dann bei weniger guten Moderationen: Gesagtes bleibt ohne Zusammenhang, Monologe ufern aus, wir merken das Unwohlsein der moderierenden Person und können uns auf die Themen nicht einlassen.

Aber was genau sorgt denn dafür, dass ein:e Moderator:in gut ist? Was sollte man mitbringen?

1. Neugierde

Du solltest nicht moderieren, um selbst im Rampenlicht zu stehen. Die moderierende Person spricht bestenfalls am allerwenigsten und ist am wenigsten sichtbar. Ein:e gute Moderator:in schafft es, die Themen und die Referent:innen in den Mittelpunkt zu stellen und das Gespräch und die Veranstaltung wie von Zauberhand mit Leichtigkeit zu leiten. Dafür braucht es vor allem viel Neugierde und Interesse an den Personen und Themen. Wenn Du auch im Alltag gerne Geschichten hörst und Fragen stellst, dann ist die Grundlage für eine Moderationsleidenschaft gegeben.

2. Journalistische Grundlagen

Es macht einen Unterschied, ob ich mit meinem besten Freund spreche, oder ob ich professionell Fragen für Expert:innen formuliere. Gute Interviews brauchen Recherche und Gespräche im Vorfeld. Ein:e gute:r Moderator:in braucht schließlich den richtigen Riecher für spannende Themen und passende Momente. Wenn Du Dich mit journalistischen Grundlagen auskennst, verschiedene Fragetypen beherrscht und gut mit Sprache jonglieren kannst, ist das ein große Vorteil. Hier kannst Du Dir übrigens einen kostenlosen Fahrplan und eine Checkliste herunterladen, um Deine nächste Podiumsdiskussion richtig gut vorzubereiten

3. Methodenkenntnis

Nicht nur, wenn Du Workshops moderierst, solltest Du Dich mit Methoden auskennen. Auch reine An- und Abmoderationen sollten methodisch durchdacht sein. Wenn Du sogar Podiumsdiskussionen, Streitgespräche oder Workshops moderierst, dann solltest Du sowieso eine Vielzahl verschiedener Methoden kennen. Wie bringst Du Menschen zum Sprechen? Wie schaffst Du Inklusion und baust Vertrauen auf? Wie sorgst Du dafür, dass niemand einschläft und Du den roten Faden ist der Hand hältst? Antworten auf diese Fragen findest Du in Moderationsmethoden. (Wenn Du Dich für digitale Moderationen und ihre Methoden interessierst, dann guck doch mal in dieses kostenlose E-Book).

4. Themenkenntnis

Du bist nicht als Expert:in auf der Bühne, sondern „nur“ als Moderator:in – das bedeutet, Du musst zu dem Thema nicht viel wissen? Das ist ein Satz mit X. Denn wer richtig gute Fragen stellen und Diskussionen leiten will, der sollte das Thema auch richtig gut kennen. Man kann vorher zu Hause noch so gut Fragen vorbereiten, am Ende des Tages kommt oft alles anders. Und Du solltest in der Lage sein, auf überraschende Wendungen einzugehen. Dafür musst Du das Thema sehr gut kennen – ohne Dich selbst als Expert:in zu outen.

5. Positionierung und Sichtbarkeit

Mir wurde mal von einem meiner Trainer gesagt: „Der beste Moderator ist nicht der, der am erfolgreichsten moderiert. Der, der am erfolgreichsten moderiert ist der sichtbarste Moderator“. Das mag traurig sein, aber ist durchaus realistisch. Wenn niemand weiß, was Du kannst, in welchen Themen Du Dich auskennst und wofür Du stehst, dann wirst Du auch nicht gebucht werden. Es ist also wahnsinnig wichtig, dass Du weißt, zu welchen Themen Du moderieren kannst und dass Du das auch nach außen trägst.

Und wie geht es weiter?

Du träumst davon, Moderator:in zu werden und weißt, dass Du schon einiges mitbringst, was es braucht? Gerne helfe ich Dir dabei, die Grundlagen weiter zu verfeinern, an den Methoden zu arbeiten und Dich mit Deiner Positionierung sichtbar zu machen. Melde Dich gerne für ein unverbindliches Erstgespräch und wir gucken, was Du schon mitbringst und woran Du vielleicht noch arbeiten kannst.

Lass' uns in Kontakt bleiben!

Hier kannst Du Dich für meinen Newsletter anmelden!

.